Exercice De Droit

Comment créer de projet en 2 min Apprendre le vocabulaire de l'écriture 1

Das Substantiv bewahrt im Ahd. die grammatischen Kategorien des Genus (3 Geschlechten), des Numerus (Singular, Plural) und des Kasus, die das Urgermanische besa und es seinerseits aus dem Indoeuropischen bernommen hatte. Auch der Flexionstyp der Substantive blieb im wesentlichen noch der alte.

Die Kategorie der Zeit hatte nur zwei Formen fr drei Zeitstufen : das Prsens, diente zum Ausdruck der Gegenwart und der Zukunft, und das Imperfekt (Prteritum) zum wurde zum Ausdruck der Vergangenheit gebraucht. Die analytischen Zeitformen Perfekt und Plusquamperfekt entwickelten sich im Ahd. und Mhd. aus biverbalen Wortgruppen wie haben + P.II, werden + P.II und sein + PII, in denen das noch deklinierbare Form haben, z. B. Argangana uurun ahtu daga. (Es waren acht Tage vergangen).

Starke Verben. Der Terminus "starke" und "schwache" Verben gehrt J.Grimm. Unter starken Verben verstand er jene Schicht der uralten Verben, die noch auf das Altgermanische zurckkommen, und die das Prteritum mit Hilfe des Ablauts bilden :

Die Entwicklung des Artikels beginnt im Ahd. Zuerst entwickelt sich der bestimmte Artikel ther, thiu, tha3, dem ein Demonstartivpronomen zugrunde liegt. Der bestimmte Artikel ist im Ahd. noch im Werden. Er wird nur mit konkreten Substantiven gebraucht, um einen einzelnen Gegenstand zu bezeichnen : z. B. :

Prt., P. Sg. was - P.Pl. warum (mit spter Aufhebung des Konsonantenwechsel s - r); Inf. wesan, spter durch sn verdrngt; Imperativ P.Sg. wis, P.Pl. weset (auch st); P. wesanti, spter seiend (vgl. heute anwesend, abwesend). Das P.II fehlt im Ahd. (mhd. gewesen, gesin, nhd. gewesen)

haben. Im Ahd. war es ein schwaches Verb der III Klasse, also ein regelmiges Verb. Im Mhd. entwickelten sich im Prsens und Prteritum kurze zusammengezogene Formen - haben> hn, habst> hast, habt> hat, habta> hatte.

Nach dieser Endung werden sie mi - Verben genannt. Im Mhd. ist die Endung - m auer Gebrauch gekommen. Nach der Abschwchung der stammbildenden Suffixe der schwachen Verben der und Klasse o, e zu e unterscheiden sich nicht mehr von dem Suffix der Klasse. Und seitdem bilden die schwachen Verben eine einheitliche Klasse.

Die gebruchlichsten Konjuktionen waren inti, ioh = "ich", ouh = "auch", doh = "doch" abur = "aber", odo = "oder". Aber es gab noch keine kausalen und finalen Konjuktionalwrter wie denn, folglich, daher, darum, infolgedessen u.a.

bringen. Dieses Verb wird zu den unregelmigen Verben gezhlt, weil seine Prteritalformen mit dem Ablaut des Stammvokals wie bei den starken Verben und mit dem Dentalsuffix - t - wie bei den schwachen Verben gebildet sind : ahd. bringen - brachta - gebracht.

Eigentlich sind ihre Prsensformen die ehemaligen umgedeuteten Prteritumformen, die frher nicht nur Vergangenheit bezeichneten, sonsern auch das Resultat der Handlung in der Gegenwart und spter die Gegenwart. Die alten Prsensformen sind nicht berliefert worden, die neuen Prteritalformen wurden mit dem Ablaut und dem Dentalsuffix - t - der schwachen Verben gebildet :

wesan, sn. In allen i / e Sprachen hat das Verb des Seins ein aus verschiedenen Wurzelmorphemen zusammengesetztes Paradigma. In den germanischen Sprachen beteiligen sich am Paradigma dieses Verbs folgende Wurzelmorpheme :

Im Ahd. und Mhd. vollzieht sich der Wandel der Deklinationsystems. Entscheidend dafr war die Abschwchung der unbetonten Vokale in den stammbildenden Suffixen, die zu Kasusendungen wurden. Unterschiedliche Endungen a, o, i, u wurden zu - e abgeschwcht und im Mhd. verteilt man die Substantive in zwei Deklinationstypen - starke und schwache Deklination - nach dem grammatischen Geschlecht. Die vokalischen Stmme bilden die starke Deklination mit dem Merkmal - der Genitivendung - s im Sg., die konsonantischen n - Stmme liegen zugrunde der schwachen Deklination. Die brigen konsonantischen Stmme schlossen sich der starken Deklination an. Im Fnhd. entwickelte sich die Deklination der Feminina mit der Nullendung im Sg.

Im Ahd. hatte das Verb die grammatischen Kategorien der Zeit, der Zahl, dr Person, die Kategorie des Modus (Indikativ, Konjuktiv, Imperativ). Aber die Kathegorie des Genus (Aktiv - Passiv) war noch nicht entwicklet. Es fehlte das Passiv.